Ihr Kinderlein kommet …

Kinderwunschzentrum und Schule – wie passt denn das zusammen?

kinderwunsch Foto 1

Der Leistungskurs Gesundheit der DGA17A unter der Leitung von Frau Feddermann beschäftigt sich in diesem Halbjahr im Rahmen der Abiturvorgaben unter anderem mit dem Thema „Fortpflanzungssystem und Methoden der künstlichen Befruchtung“. In diesem Zusammenhang besuchte der Kurs das „Freyja IVF Kinderwunschzentrum“ in Hagen. 

Nach einem freundlichen Empfang wurden die Besucher aus der Käthe von Frau Dr. Lühr und Herrn Prof. Dr. R. Soleimani, den Leitern des Kinderwunschzentrums, begrüßt.

Anschließend hielt die Ärztin einen Vortrag über die Methoden der künstlichen Befruchtung und erläuterte humorvoll, dass wir Menschen keine „Fruchtbarkeitswunder“ seien, sondern dass die Schwangerschaft an sich ein Wunder sei. Es wurden die vielfältigen Einflussfaktoren auf die Fruchtbarkeit, die Ursachen für Unfruchtbarkeit und mögliche Methoden assistierter und künstlicher Befruchtung aufgeführt.

Herr Prof. Dr. Soleimani als Embryologe ergänzte die Präsentation auf Englisch und stellte Funktion und Möglichkeiten der Spermienanalyse dar, aus der sich erstaunlich viele Informationen ablesen lassen. In diesem Zusammenhang wurde auch erläutert, welche Untersuchungsmethoden auf genetische Defekte es nach der Befruchtung gebe.

Die Exkursion, vor allem aber die Vorträge der beiden Ärzte veranschaulichten, dass sowohl die Ärztin als auch der Embryologe mit viel Herz bei der Sache sind und ihren Beruf als Berufung sehen. Als themenbezogenes Dankeschön übergab die Klasse zum Abschied das Buch „Nussschale“ in englischer Originalfassung und der deutschen Übersetzung: Der Erzähler in Ian McEwans Roman ist ein ungeborenes Kind, das im Bauch seiner Mutter Zeuge eines Verbrechens wird und darüber reflektiert. (FED)