Schulprofil

Käthes Schulprofil

 

Das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg Hagen – von uns liebevoll die „Käthe“ genannt, ist ein Lernort, an dem neben den fachlichen Inhalten der unterschiedlichen Bildungsgänge auch für das Leben gelernt werden soll.

 

Bei uns werden interessante Unterrichtshalte aus den Bereichen Gesundheit, Soziales, Ernährung und Versorgung verknüpft mit kulturellen und politischen Begegnungen und Festen.

 

Alle bei uns vertretenen Berufe und Bildungsgänge haben das Wohl des Menschen im Sinn – sei es der Bereich Gastronomie, Hauswirtschaft, Floristik oder Friseur, der das Wohlbefinden von Menschen ganz allgemein im Fokus hat – oder unsere Bildungsgänge im Bereich Gesundheit und Soziales. Hier liegt der Fokus auf den schwächsten unsere Gesellschaft, den Kindern und Jugendlichen, den Alten und Kranken.

 

Wir streben ein harmonisches Schulklima an, bei dem Respekt und Toleranz von allen Menschen unseres Berufskollegs gelebt wird.

 

Somit tragen wir – Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende, Lehrerinnen und Lehrer sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter innerhalb unserer Möglichkeiten dazu bei, unsere Schule so zu gestalten, dass das Zusammenleben im Sinne von Respekt und Toleranz gelingt.

 

Ganz im Sinne von Käthe Kollwitz „Ich will wirken in dieser Zeit“ möchten wir neben dem allgemeinen Unterricht mit zahlreichen Projekten rund um Kunst, Kultur und Politik unsere Jugendlichen dazu anhalten, sich sozial und politisch zu engagieren.

 

Immer wiederkehrende Projekte – wie das inklusive „Wolpertinger Projekt“ in Zusammenarbeit mit der Stiftung Bethel, integrative Projekte mit neu zugewanderten Jugendlichen mit dem Werkhof der Stadt Hagen, aber auch Kunst- und Musikprojekte in Zusammenarbeit mit der Initiative „Demokratie leben“ prägen den Alltag unserer Schule. Ebenso die Projekte unserer Fachklassen des dualen Systems der Gastronomie und des Nahrungsmittelgewerbes mit Pausenverkäufen, deren Einnahmen i.d.R. immer einem sozialen Projekt in Hagen zu Gute kommen.

 

Ein jährlich wiederkehrendes Fest, kurz vor Weihnachten, soll unsere Zusammengehörigkeit und gemeinsamen Ideen festigen. Neben dem Weihnachtsgedanken werden Themen, wie „Menschlichkeit“, „Respekt“ und „Toleranz“ thematisch aufgegriffen, diskutiert und künstlerisch verarbeitet.

 

Offenheit gegenüber anderen Kulturen ist uns ebenfalls ein Anliegen. Neben unseren innerschulischen Projekten unterstützen und initiieren wir Projekte-Angebote durch Erasmus+ und motivieren unsere Studierenden und Auszubildenden, an Austauschprogrammen im europäischen Ausland teilzunehmen, umso ihren Horizont zu erweitern.